Autor/in
© Regina von Horn

Dietrich von Horn

Dietrich von Horn, geb. 1944 in Hohenstein, Kreis Eckernförde, lebt in Bargteheide in der Nähe von Hamburg. Er ist pensionierter Hauptschullehrer, verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Mit seinem Episodenroman aus der norddeutschen Provinz »Aber sonst ist eigentlich nicht viel passiert« (Tredition 2012) gewann er den ersten Platz beim »Hamburger Abendblatt«-Roman-Wettbewerb 2011. Er veröffentlichte ferner den Roman »Immer is' was« (Ch. Schroer 2013) sowie die beiden Sachbuch-Bestseller »111 Gründe, Lehrer zu sein« (Schwarzkopf & Schwarzkopf 2013; bereits in 10. Auflage!) und »111 Gründe, Mallorca zu lieben« (Schwarzkopf & Schwarzkopf 2015). Zuletzt hat er zusammen mit Hein-Dirk Stünitz den Ratgeber »How to survive im Ruhestand« geschrieben, der im Frühjahr 2016 erschienen ist. Ebenfalls zusammen mit Hein-Dirk Stünitz hat er außerdem den zweiten Teil vom erfolgreichen Lehrer 111er verfasst, der im Herbst 2016 herausgekommen ist: »Weitere 111 Gründe, Lehrer zu sein« (beide Schwarzkopf & Schwarzkopf).

Titel

Weitere 111 Gründe, Lehrer zu sein

Lehrer zu sein und an seinem Beruf zu zweifeln, ist nicht mehr, seit »111 Gründe, Lehrer zu sein« erschienen ist. Die beiden Autoren, ausgestattet mit jahrzehntelanger Berufserfahrung, belegen das mit weiteren 111 Gründen.
​Dem Leser wird vor Augen geführt, wie abwechslungsreich ein Leben als Pädagoge sein kann. Ihm wird geholfen, wahrzunehmen, wie unterhaltsam seine Aufgabe sein kann. Er wird angeregt, über schulische Entwicklungen nachzudenken, und kann sich in vielen Situationen wiederfinden. Am Ende steht dann die Erkenntnis: Der Job ist schwer, aber so befriedigend. Man muss sein Glück der eigenen Berufswahl nur erkennen.

»Sie sind pensionierter Lehrer und haben gemeinsam mit Ihrem ebenfalls pensionierten Kollegen Dietrich von Horn ›Weitere 111 Gründe, Lehrer zu sein‹ in einem Buch versammelt. Das heißt, Sie haben bereits schon einmal 111 gute Gründe verfasst und veröffentlicht. Ich glaube, dieser Titel lässt nicht nur alle aktiven und ehemaligen Lehrer und Lehrerinnen aufhorchen, sondern auch all jene, die gerade auf Lehramt studieren, beziehungsweise vielleicht auch den Quereinstieg wagen. Ihr Buch ist, wie Sie im Untertitel schreiben: ›Eine Hommage an den allerschönsten Beruf der Welt‹.«
HR2 Kultur

How to survive im Ruhestand

Ruheständler sein und die Klappe halten ist nicht mehr. Dieses Buch gibt auf unterhaltsame Weise Auskunft über den sogenannten »Ruhestand« und wie man ihn so richtig auskostet und genießt. Es gibt zahlreiche erprobte Tipps und zeigt Wege auf, Fallstricke zu vermeiden und zu erfahren, dass dieser Lebensabschnitt nicht mit Stillstand und Warten gleichzusetzen ist, sondern viele wunderbare Überraschungen bereithält.
Die Autoren, selbst glückliche Ruheständler, wissen, wovon sie schreiben. Sie nehmen den Leser mit auf das Ruhestandsabenteuer und zeigen, wie man darin nicht nur überleben, sondern auch aufblühen kann. Am Ende steht dann die Erkenntnis: Das Leben ist schön! Man muss sein Glück nur beim Schopfe packen.

»Einen Einkaufszettel mitzunehmen, ist noch lange kein Zeichen von Demenz. Um das Hirn zu stärken, vielleicht mal wieder mit der Frau ›ich packe meinen Koffer‹ spielen – das ist nur einer von 64 gesammelten Ratschlägen für Rentner und Pensionäre, die Dietrich von Horn (71) und Hein-Dirk Stünitz (68) in ihrem Buch ›How to survive im Ruhestand, Wie man das Leben ohne Arbeit in vollen Zügen genießen lernt‹. Humorvoll und mit lustigen Episoden gespickt beschreiben die beiden Freunde ihr Dasein als Rentner.«
Eckernförder Zeitung

111 Gründe, Mallorca zu lieben

»111 Gründe, Mallorca zu lieben« wendet sich an alle Freunde der Insel und die, die im Begriff sind, welche zu werden. Verfasst von einem Mallorca-Fan, den die Insel einfach nicht mehr loslässt, der immer wieder zurückkehren muss zu der Balearenschönheit.
Dietrich von Horn beschreibt in 111 sehr persönlichen Geschichten die Einmaligkeit von Mallorca, der Deutschen liebste Ferieninsel, spart aber auch kritische Aspekte nicht aus. Er nimmt den Leser mit auf eine Entdeckungsreise über die Insel, an deren Ende eigentlich keine andere Erkenntnis stehen kann als die, dass Mallorca die schönste Insel der Welt ist. Quod erat demonstrandum.

»›Weil man über das Leben nachdenken kann‹, schreibt Dietrich von Horn hier als 111. Liebeserklärung an Mallorca in sein Buch. Und warnt davor, dass diese – und alle vorherigen – natürlich ganz persönlich empfunden seien. ›Das Buch ist unausgewogen, es ist subjektiv.‹ Aber vielleicht gerade deshalb so wunderbar lesenswert.«
Münchner Merkur

»Ein Inselkenner sagt, was Malle so liebenswert macht. Und was Urlauber dort nicht verpassen sollten.«
bild.de

»Wer Party sucht, findet diese auf Mallorca - wer Ruhe sucht, findet auch Ruhe. Vermutlich sind es genau diese Gegensätze, die das Baleareneiland zur Lieblingsinsel der Deutschen macht. Autor Dietrich Horn reist seit den Achtzigern jedes Jahr nach Mallorca und machte der Insel nun eine Liebeserklärung, indem er 111 Gründe, Mallorca zu lieben, niederschrieb.«
t-online.de

»Seit circa 25 Jahren kommt Dietrich von Horn ein- bis zweimal im Jahr auf die Insel. Er bleibt dabei immer Urlauber, auch in seinen sehr präzisen Beobachtungen: ein Besucher, der des Spanischen und Katalanischen offenbar weitgehend unkundig ist, mit großen Augen die Insel entdeckt – und sich seinen Teil dabei denkt. Da er zugleich ein mittlerweile pensionierter Lehrer ist – und dieser Berufsstand bekanntlich durchaus persönlichkeits prägend ist – durchsetzt er das Ganze immer wieder mit didaktischen Erläuterungen.«
Mallorca Zeitung

111 Gründe, Lehrer zu sein

In diesem Buch geht es um liebenswerte Eigenheiten und bisweilen wunderliche, aber hilfreiche Persönlichkeitsmerkmale von Lehrern, wie zum Beispiel den Hang zum Gebrauch von Radiergummis und roter Tinte. Es geht um die überraschenden Parallelen zwischen einer Unterrichtsstunde und einem Rolling-Stones-Konzert, um soziale Verantwortung und mehr oder weniger liebenswerte Schüler, Eltern und Kollegen. Darum, warum der Hausmeister der wichtigste Mann in der Schule ist und warum Lehrer gar nicht anders können, als immer alles besser zu wissen.
Witzig, hintersinnig und sympathisch erläutert Dietrich von Horn 111 Gründe, Lehrer zu sein und gibt interessante Einblicke in die Lehrerseele. So ist »111 Gründe, Lehrer zu sein« das ideale Buch für alle, die Lehrer sind, es mal waren oder noch werden wollen!

»Der Autor weiß, wovon er schreibt!«
NDR

»Ein leidenschaftliches Buch, das sich stark macht für den Lehrer. Humorvoll, manchmal nachdenklich.«
Kurier

»Ein Buch auch mit Humor, es darf gelacht werden.«
Madonna

»Dietrich von Horn schildert, wie es im Inneren eines Pädagogen aussieht.«
Hamburger Abendblatt

Immer is' was

»Immer is' was« ist ein fantastischer Lebensroman, der collagenartig von der Suche eines Heranwachsenden nach dem Sinn des Lebens erzählt. Und was könnte dem Leben mehr Sinn verleihen als der Gewinn einer goldenen Prinzessin? Ehe es aber so weit ist, gilt es für den Pseudo-Prinzen, sich halbwegs tapfer durch das abenteuerliche Nachkriegsdeutschland zu schlagen, ohne gänzlich unter die Räder zu kommen. Aber auch zu Zeiten des Wirtschaftswunders und der 1968er-Bewegung ist kaum Platz für einen Ritter der verträumten Sorte … Deutsche Geschichte: lakonisch-rotzig und genau erzählt, anrührend und vergnüglich zugleich – und von Horn trifft pointiert die Befindlichkeit einer ganzen Generation.

»Dietrich von Horn gelingt es in diesem trotzigen und selbstironischen Bildungsroman, zugleich vom Aufruhr des Privaten als auch von der deutschen Geschichte zu erzählen.«
Hamburger Abendblatt