Autor/in
© Ute-Christine Krupp

Ute-Christine Krupp

Ute-Christine Krupp, geb. 1962 in Börsborn/Pfalz. Studium: Wirtschaftswissenschaft, Philosophie, Psychologie und Soziologie in Toulouse, Erlangen und Köln. Teilnahme an der Autorenwerkstatt der Uni Köln, zusammen mit Norbert Hummelt, Marcel Beyer, Dieter M. Gräf und anderen. Lebt seit 2001 in Berlin. Schriftstellerin und Redakteurin für Literatur und Philosophie (Teilzeit) bei Deutschlandfunk Kultur. Sie veröffentlichte u.a. die Erzählung »Greenwichprosa« (Suhrkamp 1997) und den Roman »Alle reden davon« (Suhrkamp 2001). Prosatexte von ihr erschienen ferner in Anthologien, etwa in »Berlin bei Nacht« (Suhrkamp 2013) und »Die schönsten Geschichten vom Wegfahren« (Insel 2013) sowie in Zeitschriften, zuletzt etwa in »Wespennest« und »Krachkultur« (beide 2018).

Titel

Krachkultur 19/2018

Von Ute-Christine Krupp ist ein Romanauszug zu lesen, der viel verspricht – Thema: Wie verändert sich ein Mensch, der in einer deutschen Sicherheitsbehörde arbeitet und verantwortlich dafür ist, dass kein Terroranschlag passiert?