Autor/in
© Ralph Stieber

Ralph Stieber

Ralph Stieber, 1978 in Aschaffenburg geboren, lebt in Berlin. Nach unzähligen Jobs als Barkeeper, Kellner, Hilfskoch, Tellerwäscher, Dj, Videothekar, Promoter, Call Center Agent, Pizza-Lieferant, Vorleser, Gärtner, Maler, Touristenführer, Schauspieler und Werbetexter ist er heute sein eigener Chef und arbeitet als freier Autor, Drehbuchautor und Texter.

Titel

111 Gründe, Hipster zu hassen

Um einen Hipster wirklich zu verstehen, helfen kein nächster Witz, kein neuer Spruch, keine Schubladen mehr, man muss dem Hipster in den Kopf und mitten ins Herz blicken. Genau das macht dieses Buch: Es ist die erste autorisierte Autobiografie des Hipsters, den der Leser bei seinen Großstadt-Abenteuern und Gedankengängen begleitet.
Ähnlich wie im Film Being John Malkovich befindet sich der Leser im Kopf von Jonas und betrachtet die wunderbare Welt der Hipster durch dessen Augen, teilt sich mit ihm die Bio-Mahlzeit und stößt gemeinsam mit ihm bei einem Craft Beer an.
​Danach werden wir den Hipster vielleicht mit anderen Augen sehen oder vielleicht noch mehr hassen – beides ist gut. Willkommen in der Welt von Jonas, dem Hipster-Helden!

How to survive Scheißjobs

Ralph Stieber nimmt dich mit auf eine Reise in die Welt der Scheißjobs: Er erzählt von großen Persönlichkeiten und ihren früheren Jobs. Menschen, die von ganz unten kamen und es bis nach ganz oben geschafft haben.
Du denkst, du bist echt übel dran mit deinem Job? Dann warte mal ab, bis du die beschissensten Jobs der Welt kennenlernst. Spätestens dann wirst du zugeben, dass dein Job nicht annähernd so beschissen ist.
Er berichtet von den alltäglichen Scheißjobs und wie du sie überlebst – möglichst unbeschadet, möglichst ungewöhnlich und möglichst unkonventionell. Und schließlich führt die Reise zu den vielleicht coolsten Jobs der Welt: außergewöhnlichen, spannenden und wirklich coolen Jobs – wahren Traumjobs eben.
Ein ungewöhnlicher, unterhaltsamer und unkonventioneller Leitfaden mit vielen Anregungen und Ideen.

»Offensichtlich braucht man manchmal einen Sch***-Job, damit man zu seinem Traumjob kommt. Das sagt Ralph Stieber in seinem Buch: ›How to survive Scheissjobs‹. (…) Ein ungewöhnliches Handbuch mit Tipps und Tricks, wie man die miesesten Jobs überlebt, um den Traumberuf zu finden.«
Café Puls, ProSieben Austria

111 Gründe, seinen Chef zu hassen

Der Traumjob wird zum Albtraum, und schuld daran ist der Chef. Warum? Weil Chefs Tyrannen sind. Weil Chefs Dummköpfe sind. Weil Chefs Psychopathen sind.
Es gibt tausend gute Gründe, seinen Chef zu hassen. Ralph Stieber hat in seinem Buch seine 111 wichtigsten Gründe zusammengefasst und enthüllt Schockierendes und Unglaubliches aus der Arbeitswelt.
Es gibt Hoffnung für alle, die sich täglich zur Arbeit schleppen und sich fragen: Kann man sich denn überhaupt nicht gegen den Chef zur Wehr setzen? Doch – kann man. Dieses Buch enthält zahlreiche provokante Denkanstöße und erprobte Überlebens-Tipps im Umgang mit dem schlimmsten Feind am Arbeitsplatz: dem Chef.

»Ob als Kellner, Pizza-Lieferant oder Promoter: Ralph Stieber hat bei seinen Jobs schon einige schlimme Chefs kennengelernt. Auch während seiner Zeit in der Agenturbranche, etwa bei Scholz & Friends, Heimat und BBDO. Irgendwann wurde es ihm zu viel - Burn-Out. Anfang April veröffentlichte der 37-Jährige sein Buch ›111 Gründe, seinen Chef zu hassen‹, in dem viele seiner ehemaligen Agenturchefs ihr Fett wegbekommen.«
horizont.de