Autor/in
© Paul Wagner

Pia Klemp

Pia Klemp, Jahrgang 1983, hat nach ihrem erfolgreich abgebrochenen Studium der Biologie mehrere Jahre als Tauchlehrerin in Indonesien gelebt. Seit über sieben Jahren steht Kapitänin Klemps Leben im Dienste des Aktivismus, zu See und an Land. Ohne festen Wohnsitz und dafür an Bord der Meeresschutzorganisation Sea Shepherd und auf den Decks der zivilen Seenotrettung im Mittelmeer, kämpft sie für Tier- und Menschenrechte. Nachdem eines ihrer Schiffe beschlagnahmt wurde, ermittelt die italienische Staatsanwaltschaft mittlerweile gegen Klemp persönlich wegen »Beihilfe zur illegalen Einwanderung«. Auf Grund von drohender U-Haft kann sie zurzeit keine Einsätze fahren und trägt den Kampf um Liebe und Revolution deshalb alternativ auf das literarische Parkett.

Titel

Lass uns mit den Toten tanzen

Auf der Flucht vor Krieg und Verfolgung suchen Millionen Menschen Zuflucht in Europa. Der Mangel an legalen Migrationswegen lässt das Mittelmeer zum gefährlichsten Grenzübergang der Welt werden. Nur die zivile Seenotrettung orientiert sich noch bedingungslos an der Einhaltung der Menschenrechte. Die Aktivistin Pia Klemp steuerte mehrere Rettungsmissionen, die etliche Katastrophen verhindern konnten.
Diese Erlebnisse prägen Pia Klemps fiktionalen Roman: Eine Kapitänin sticht mit einer Crew aus Hippies, Punks und Weltverbesserern in See, um möglichst viele Menschen vor dem Ertrinken zu retten. Ihre Sicht auf die Geschehnisse rückt nicht nur die Menschenrechtsverletzungen an den europäischen Grenzen auf eine rigorose Weise in den Fokus. Das packende Buch zeigt auch, wie der Zweifel an einer Gesellschaft steigt, die millionenfaches Leid mental und politisch auf größtmögliche Distanz zu halten versucht.
Ihr Aufstand führt die Kapitänin zu mehr und mehr Widersprüchen in einer erbarmungslosen Welt, in der sie ihren Platz nicht finden kann. Es entsteht ein verbitterter Kampf, den eigenen Überzeugungen gerecht zu werden. Als ihre Rettungseinsätze politisch kriminalisiert werden, nimmt das abgekartete Spiel ungeahnte Dimensionen an.
Eine brachiale Feier von zivilem Ungehorsam, Alkohol, Freundschaften, Romanzen und eine brennende Liebeserklärung an den Kampf für Gerechtigkeit.