Autor/in
© Privat

Michael Billig

Michael Billig, geb. 1978 in Weimar, freier Journalist, Veröffentlichungen in Tageszeitungen wie der Frankfurter Rundschau, der Berliner Zeitung, dem Kölner Stadtanzeiger, der Potsdamer Neueste Nachrichten, außerdem bei Spiegel Online, Zeit Online, in der ZEIT, in den Publikumszeitschriften natur und bild der wissenschaft. Ausgezeichnet mit dem Journalistenpreis Münsterland. Seit 2015 Recherchen über die Müll-Mafia und illegale Deponien in Deutschland, u.a. mit einem Fellowship für investigativen Datenjournalismus der Rudolf-Augstein-Stiftung und einem Recherchestipendium der gemeinnützigen Olin gGmbH. Im März 2017 den Blog muellrausch.de gestartet – Recherchen im Dreck. Co-Autor verschiedener Fernsehbeiträge (NDR, RBB und RTL) über die Müll-Mafia und illegale Deponien.

Titel

Schwarz. Rot. Müll - Die schmutzigen Deals der deutschen Müll-Mafa

Deutschland sieht sich gern als Land, das eine vorbildliche Entsorgung von allen möglichen Arten von Müll durchgesetzt hat. Kein Volk trennt seinen Abfall so akribisch wie wir Deutschen. In der Verwertung von Verpackungen sind wir Weltmeister, unsere Deponien zählen zu den sichersten Endlagern auf dem Planeten. Doch: So sauber, wie immer getan wird, sind wir nicht.
In Deutschland hat sich eine Schattenwirtschaft etabliert, deren Gewinnmargen höher sind als im Drogenhandel. Unzählige Unternehmen sind daran beteiligt. Sie täuschen eine fachgerechte Entsorgung nur vor und panschen Abfall, fälschen Zertifikate und Lieferscheine, manipulieren Laborergebnisse und Bilanzen.
Der Investigativ-Journalist Michael Billig deckt die illegalen Machenschaften der deutschen Müll-Mafia, deren Netz sich über die gesamte Republik spannt, auf.