Autor/in
© Heike van Hoegaerden

Heike van Hoegaerden

Heike van Hoegaerden, geb. 1968, veröffentlichte Kurzprosa in Literaturzeitschriften und Anthologien sowie erotische Geschichten und Romane unter Pseudonym. Nach vier Jahren in Atlanta plant sie für 2016 ihren Rückzug nach Berlin. Sie war Buchhändlerin, Kellnerin und Lehrerin, nicht besonders gern, aber man muss ja Geld verdienen, um sich Sorgen um Wichtigeres machen zu können. Geblieben ist das Schreiben. Und der Wunsch, davon verdammt noch mal endlich leben zu können.

Titel

Die Berührung

»Ich will dich unter der Haut treffen«, sagt D. Und das tut er. Narben will er hinterlassen, und Mimmi schreit; sie schreit nach mehr. Jedes Mal.
»Mein schwarzer Engel«, nennt er sie und führt sie hinein in die Welt, die immer dunkel ist, auch am Tag, und die überall sein kann: ein Autobahnparkplatz, das Atelier, ein Hotel oder Park, diese Welt aus Lust und Schmerz, aus Hingabe und Selbstaufgabe.
​Bis diese Welt zerbricht an D.s Lüge und Mimmi weiter fällt, tiefer hinein in ihre Sucht, die keine Hemmungen kennt. Auf D. folgen weitere Männer. Gesichtslos bleiben sie, bedeutungslos. Und als sie D. wiedertrifft, weiß sie längst, dass es keinen gibt, der sie reinküssen wird. Weil die Fratze aus der Kindheit nicht verblassen wird, niemals.