Autor/in
© Meltem Salb

Felix Haselsteiner

Felix Haselsteiner, Jahrgang 1995, wuchs als Österreicher in München auf und kennt daher sowohl die Münchner als auch die österreichische Seele. Aus dem jahrelangen Anhänger entwickelte sich in den letzten Jahren ein Experte für den FC Bayern, der die Geschehnisse bei den Roten hauptsächlich beim größten internationalen Vereinsblog Miasanrot.de aufarbeitet. Daneben war er auch als Autor für 11Freunde und die TZ tätig und wird im Herbst als Co-Autor sein erstes Buch zum FC Bayern veröffentlichen: »Rot und weiß ein Leben lang - 111 Gründe für den FC Bayern München«. Ebenfalls im Herbst erscheint seine Alaba-Biographie »Das österreichische Fußballwunder«. Neben seiner Tätigkeit als Journalist studiert Haselsteiner an der LMU München Geschichte und Volkswirtschaft.

Titel

Das österreichische Fußballwunder

David Alaba ist der erfolgreichste Fußballer in der Geschichte des österreichischen Fußballs. Zweimal schon wurde er zum Sportler des Jahres in Österreich gewählt – eine Ehre, die sonst fast nur Skifahrern zuteil wird. Dieses Buch erzählt seine spannende Geschichte: von der Kindheit in Wien als Sohn einer Philippinin und eines Nigerianers über die ersten Profischritte beim FK Austria Wien bis zu den großen Erfolgen mit dem FC Bayern München. Auch seine wechselvolle Karriere in der österreichischen Nationalmannschaft wird beleuchtet. Dazu kommen Interviews mit zahlreichen Weggefährten, die ein ganz persönliches Bild dieses außergewöhnlichen Fußballers zeichnen.

Rot und weiß ein Leben lang

Was macht den FC Bayern München aus? Sind es nur die vielen Erfolge, die die Fans Woche für Woche in die Arena strömen lassen? Ist es die Spielergeneration um Thomas Müller, die dafür sorgt, dass sich die Anhänger mehr denn je mit dem FCB identifizieren? Oder ist die Faszination für den größten deutschen Fußballverein wesentlich tiefer verwurzelt?
In 111 Gründen legen die beiden Autoren Justin Kraft und Felix Haselsteiner dar, was die Liebe zum Rekordmeister so einzigartig macht – und wagen dabei den Blick aus einer komplett neuen, jungen Perspektive, in der taktische Themen ebenso eine Rolle spielen wie die Frage, ob und wie die Münchner ihre Dominanz im Weltfußball weiterhin aufrechterhalten können.