Autor/in
© Dea Geršak

Dea Gersak

Die Fragen nach Zugehörigkeit und Herkunft kennt Dea Geršak in doppelter Hinsicht. Zum einen kommen ihre Eltern aus dem ehemaligen Jugoslawien in das damalige West-Berlin, wo sie 1975 geboren wird und aufwächst. Zum anderen stellen sie die Jugoslawienkriege vor ein inneres Dilemma, denn ihre Mutter stammt aus Serbien, ihr Vater aus Slowenien und Kroatien.
Seit ihrer frühesten Kindheit schreibt sie Geschichten in einem eigenen Stil. Nach der Schule pausiert sie das Schreiben, studiert Medizin und arbeitet als Ärztin in Japan und Bayern, bevor sie nach Berlin zurückkehrt. Allmählich wendet sie auch dem Schreiben wieder zu. Durch den Gewinn ihres ersten Schreibwettbewerbs auf der Narrativa 2021 wird sie bestärkt.

»Die Jury hat sich für den Auszug aus dem Roman Der Tannit von Dea Geršak entschieden, weil ihr Text in einer ganz eigenen, nicht selten poetisch verdichteten Sprache verfasst ist, einen eigenwilligen Ton hat und zugleich eine drängend wichtige, ebenso aktuelle wie zeitlose Thematik hat: die Verquickung von Migration und Familie, von Fremdheits- und Entfremdungsgefühlen, von Liebe und Gewalt.«
Auszug aus der Laudatio zum 1. Platz beim Autorenwettbewerb Narrativa 2021, Textmanufaktur

Titel