Autor/in
© Privat

Daniela Chmelik

Daniela Chmelik, geb. 1980 in Hamburg, studierte russische und deutsche Literaturwissenschaften und Geschichte und war anschließend als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Sprache, Literatur und Medien der Universität Hamburg angestellt. Nach einigen Veröffentlichungen in Anthologien erschien 2012 ihr Debütroman, die Roadnovel „Walizka“ im Verlag asphalt & anders. Seit sieben Jahren ist Chmelik als Autorin freischaffend tätig, schreibt Lyrik, Prosa, Theatertexte und leitet bei dem Künstler-Kollektiv barner 16 ein Labor für literarische Experimente. 2017 erschien beim Rowohlt Verlag „Superheldin 21. Mein Leben mit Down Syndrom“, an dem sie als Koautorin maßgeblich mitwirkte. Außerdem gibt sie Workshops und Kurse, organisiert Literaturveranstaltungen für die Demenz-Kampagne Konfetti-im-Kopf, liest für Rowohlt Fußballbücher Korrektur und verdient zusätzlich wenig Geld als Aktmodel an einer Kunstschule, als Rollschuhperformerin im Theater, als Komparsin beim „Großstadtrevier“ oder als Garderobiere in einem Varieté.

„Daniela Chmelik hat eine eigenwillige Sprache erfunden, schnell, knapp, knallhart wie ein Rap, schillernd und scharf wie ein Eiskristall.“
Berliner Zeitung (über „Walizka“)

Titel