Autor/in
© Sabine Klimpt

Bernadette Németh

Bernadette Németh lebt und arbeitet als Autorin, Journalistin und Ärztin in Wien. Von Kindheit an schrieb sie Geschichten und Gedichte und gewann einige Preise bei Literaturwettbewerben. 2010 erschien ein Kurzgeschichten-Band, 2013 ihr erstes Kinder- und Jugendbuch. Seit 2014 auch Veröffentlichung von Lyrik in mehreren Anthologien. Im Februar 2017 erschien ihr Debütroman »Der Rest der Zeit«, 2019 ihr erster Reiseführer »111 Orte für Kinder in Wien die man gesehen haben muss«. In Kürze erscheint ihr zweiter Roman »Wunschnovelle«.

Titel

Wunschnovelle

Hugo hat seinen Lebenstraum verwirklicht: Seine größte Leidenschaft, das Klavierspiel, wurde zu seinem Beruf. Als der ersehnte Durchbruch zum Greifen nahe ist – ein weltberühmtes Konzert in Japan –, macht ihm seine Gesundheit plötzlich zu schaffen. Während sich Wehmut und Zweifel in ihm breit machen, begegnet er Luisa, einer faszinierenden wie geheimnisvollen Frau. Das Glück scheint perfekt, wäre da nicht ihr Ehemann und die unheilvolle Krankheit …
Bernadette Nèmeth gelingt es die zuweilen bedrückende Schwere dieses brisanten Schicksals mit sanfter Sprache geschickt zu transportieren, Situations-Bilder trotz drohender Tragödie in Pastellfarben zu tauchen und auf einfühlsame Art eine ungemeine Spannung bis zum Finale, einem Showdown gleich, aufrechtzuerhalten.

111 Orte für Kinder in Wien, die man gesehen haben muss

Wien ist anders – so steht es in allen Himmelsrichtungen bei den Stadteinfahrten plakatiert. Und tatsächlich: Wien ist nicht nur die alte, etwas morbide Dame mit verstaubtem Federhut, die sich zum Kuchenessen in eine Konditorei setzt. Wien, das ist auch die Generation, die jetzt heranwächst – und auf Sisis Spuren Torten jagt, durch verwinkelte Gassen tobt und aus Kinderaugen ein buntes Wien wahrnimmt, das so manchem Erwachsenen verborgen bleibt. Entdecken Sie mit Ihren Kindern Wien, wie Sie es noch nie gesehen haben. Dieses Buch führt Sie zu 111 Orten, die Kinder begeistern.

Der Rest der Zeit

»Die eine Frage, die wichtigste, brannte in ihrem Herzen, hämmerte auf sie ein: ›Was würdest du tun, mit dem Rest der Zeit, wenn du nur noch ein paar Monate zu leben hättest?‹ Sie wusste die Antwort. Aber sie wusste auch, dass sie hier niemals rauskommen würde.«
Als die Ärztin Tünde plötzlich selbst zur Patientin wird, beginnt sie über die Sinnhaftigkeit ihres Lebensweges nachzudenken. Ihre Geschwister Adam und Melinda eilen, ihr beizustehen, aber auch sie stehen vor Trümmern. Das Zurück gibt es nicht. Aber es gibt die Suche nach Verständnis, nach der Aufschlüsselung jener Kräfte, in deren Spannungsfeld die freie Entscheidung zum Diktat der Erwartungen verkommen ist. Wenn es ihnen gelingt, die Kräfte zu durchschauen, kann der Ausbruch gelingen.
Ein facettenreicher Roman von sprühender erzählerischer Kraft, der sich der Erforschung innerer Konflikte und der Suche nach den versteckten Zusammenhängen widmet.

»Ein großartiges Buch – ergreifend, spannend und fesselnd bis zur letzten Seite.«
Salzburger Wochenspiegel